Sexy – auf was es ankommt und wie man sexy wird 17. März 2015 – Kategorie: Ratgeber – Schlagwörter:

Wer denkt nicht von Zeit zu Zeit daran, die eigene Attraktivität und damit den Sexappeal zu steigern. Es sind zunächst nicht zwangsläufig äußere Maßnahmen, wie sexy Kleidung oder Make -up, die dabei beachtet werden müssen, denn wer sich in seiner Haut nicht wohlfühlt, strahlt dies auch aus und wirkt dann kaum sexy auf seine Mitmenschen oder potentielle Liebespartner. Es gilt also zunächst, aufzuräumen in seinem Inneren, sich von seelischem Ballast zu befreien und dadurch eine ganz andere Ausstrahlung zu bekommen, die geprägt ist von innerer Harmonie und Selbstsicherheit.

Sich selbst sexy fühlen

Ein Gegenüber registriert selbstunsicheres Verhalten sofort und das wirkt bestimmt alles andere als sexy. Sexy zu sein und zu wirken hat auch nichts mit Draufgängertum oder maßloser Selbstüberschätzung zu tun, es ist einfach nur ein in sich selbst Wohlfühlen, das durch verschiedene Maßnahmen und Verhaltensänderungen erreicht werden kann. Erst wenn jemand innerlich so weit ist und an sich gearbeitet hat, lohnt es sich, auch die Äußerlichkeiten in den Blick zu nehmen, um möglichst sexy rüberzukommen. Dabei stehen die Erkenntnisse der Wissenschaft durchaus hilfreich zur Seite, um Attraktivität, Selbstbewusstsein und Sexappeal zu steigern. Besonders Singles, die es nicht mehr länger sein möchten, fragen sich zurecht, wie man sexy wird. Einfach nur stundenlanges Stehen und Schminken vor dem Spiegel ist bei Weitem nicht ausreichend. Doch wer die Wohnung verlässt und sich selbst super sexy findet, kommt beim anderen Geschlecht einfach besser an. Um sexy rüberzukommen, ist es zunächst wichtig, herzhaft zu lächeln. Ein Lächeln ist die kürzeste Verbindung zwischen 2 Menschen und kann bereits wie ein Türöffner für die weitere Kommunikation wirken.

Körperliche Fitness, Lächeln und seelische Ausgeglichenheit um sexy zu wirken

sexy seinDas perfekte Lächeln kann auch in Eigenregie vor dem Spiegel geübt werden, auch wenn dies zunächst seltsam erscheinen mag. Aber durch den Blick in den Spiegel können die eigene Mimik und Gestik gut trainiert werden. Auch erfolgreiche Personaltrainer setzten auf diese Methode. Um sexy zu wirken, darf der Körper und dessen Trainingszustand nicht vernachlässigt werden. Wer sich dahingehend gehen lässt, wirkt undiszipliniert und dementsprechend wenig sexy. Schon mit geringem Aufwand kann jeder selbst etwas für seine körperliche Fitness tun, außerdem hat Sport auch eine ausgleichende Wirkung auf Geist und Psyche. Es müssen nicht gleich Klimmzüge bis zur Erschöpfung sein, aber die Anmeldung in einem guten Fitnessstudio oder regelmäßiges Lauftraining können ein guter Anfang sein. Der Körper wird nicht nur straffer, sondern baut auch Übergewicht ab. Dadurch wird das eigene Körperempfinden und das Selbstwertgefühl gesteigert, was wiederum sexy auf die Mitmenschen wirkt. Frauen, die mehr sexy wirken wollen tun gut daran, rote Kleidung zu tragen, denn rot macht sexy, was eine Studie der Rochester Universität in New York eindeutig nachweisen konnte. Es muss nicht von Kopf bis Fuß alles in rot sein, um den Effekt zu erzielen, sind bereits einzelne rote Kleidungsstücke oder ein roter Schal ausreichend. Sexy Akzente lassen sich auch durch andere rote Accessoires oder das Auftragen von rotem Nagellack erreichen.

Jederzeit sexy sein durch aufrechte Haltung, perfekte Kommunikation und Körperpflege

Attraktiv wirkt auf andere, wer in der Lage ist, die gleiche Sprache des Gegenübers zu sprechen. Wer sich schnell auf andere Personen einstellen möchte, drückt sich in ähnlicher Art und Weise kommunikativ aus, ideal wäre auch der gleiche Dialekt, falls vorhanden. Je ähnlicher sich Menschen bei ihren Kommunikationsmerkmalen sind, umso anziehender finden sie sich. Männer finden Frauen mit tieferen Stimmen sehr erotisch, deshalb kann Frauen geraten werden, ihre Stimmlage zu senken, wenn sie gut bei Männern ankommen wollen. Männer deuten tiefere weibliche Stimmlagen als verführerisch und attraktiv und somit als klares Signal für sexuelles Interesse. Mithilfe von Stimmtraining oder der Logopädie kann die eigene Stimmlage situativ trainiert werden, ohne dass es aufgesetzt oder künstlich wirkt. Um die perfekte abgesenkte Stimmlage zu beherrschen, bedarf es natürlich einiges an Übung. Wer als Frau verführerische Dessous trägt, wirkt damit auf die meisten Männer sehr sexy. Wichtig ist, dass eine Frau sich selbst darin wohlfühlt. Die sexuelle Attraktivität kann durch solch eine schöne Lingerie entscheidend gesteigert werden. Wer hat nicht noch den Spruch seiner Großeltern im Ohr Brust raus, Bauch rein. Doch eine aufrechte Haltung ist bei der Kommunikation mit anderen Menschen und besonders beim Flirten tatsächlich sehr wichtig. Eine schlaffe Körperhaltung mit gekrümmtem Rücken wirkt nur wenig attraktiv. Bewundernde Blicke zieht daher auf sich, wer es versteht, eine aufrechte Haltung zu wahren, die ebenfalls durch Physiotherapie und Zirkeltraining erreicht und verbessert werden kann. Neben Körperzustand und Kleidung wirkt eine gepflegte Erscheinung immer attraktiv auf andere. Die richtige Körperpflege ist also ein entscheidendes Kriterium zu mehr Attraktivität. Strahlend weiße Zähne, gepflegte Nägel, glatte, gepflegte Haut und eine typgerechte Frisur stehen Männern wie Frauen gleichermaßen gut.

Viele weitere spannende Artikel gibt es in unserem Sex Magazin.